Skip to main content

Regenrückhaltebecken müssen für den Erhalt ihrer Funktion ständig gepflegt werden. Dichtes Schilf beschleunigt die Verschlammung des Beckens und erfordert eine regelmäßige Mahd. An nur einem Tag mähte unser Amphibienfahrzeug im März 2020 das dichte Schilf des Regenrückhaltebeckens in Bochum. Im Anschluss konnte dann das Becken ausgebaggert und und so für die weitere Regenaufnahme vorbereitet werden.

Unter dem Titel "Raus ins Leben: Mähboote - Die Gewässer-Entkrauter" war Das Erste am 08. Juli 2019 live dabei und begleitete uns bei den Mäharbeiten auf dem Niederfeldsee in Essen.

Der künstlich angelegte See wurde mit dem kettenangetriebenen Amphibienfahrzeug vom wuchernden Schwimmpflanzen befreit. Reporter Tobias Häusler konnte sich persönlich von der Leichtigkeit der hydraulischen Steuerung überzeugen, mit der der Truxor umweltschonend in den Uferbereichen und auf dem See gesteuert wird.

Vom 26.-27. Juni 2019 befreite unser Amphibienfahrzeug einen privaten Schwimmteich bei Ratingen von einem dichten Wasserpflanzenteppich, der ein freies Schwimmen verhinderte. Nach zwei Tagen war ein ungetrübtes und sicheres Badevernügen wieder sicher gestellt.

Am 06. Mai 2019 säuberte unser Amphibienfahrzeug den Wassergraben des mittelalterlichen Wasserschlosses Myllendonk im gleichnamigen Golfclub. Dieser leigt reizvoll inmitten eines Landschaftsschutzgebietes am Rande der Stadt Mönchengladbach.

Wie fällt man einen Baum, der nur vom Wasser aus zu erreichen ist?

Diese Frage stellte sich auch das Essener Grünflächenamt. Ganz einfach: Mit einem amphibischen Wasserfahrzeug der Firma Vignold GmbH. In nur wenigen Stunden wurden am 27.02.2019 vom Wasser aus zunächst die Äste geschnitten und dann der Baum gefällt und damit die Gefahren beseitigt.

Foto: Boris Orlowski/Heinz-Jürgen Vignold

Kettwiger Rudergesellschaft bekämpft Elodea (Wasserpest)!
Steganlagen waren komplett zu gekrautet! An- und Ablegen kaum möglich!

Der Baldeneysee hat schon seit Monaten mit der Wasserpest Elodea zu kämpfen. In den letzten Wochen und Monaten hat sich das Kraut nun auch an der Ruhr angesiedelt. Gerade im Flachwasserbereich, wo die Kettwiger Rudergesellschaft, der Kanu Club Kettwig und der Motorboot-Club Kettwig ihre Steganlagen haben, ist alles bis an die Wasseroberfläche zu gekrautet. An- und Ablegen mit Ruderbooten und Kanus kaum möglich. Bei den Motorbooten setzen sich sofort die Schrauben zu. Die Schulferien neigen sich dem Ende und der Trainings- und Schulsportbetrieb bei der KRG läuft wieder an. Hilfe vom Ruhrverband, der den Baldeneysee mäht, war nicht zu erwarten, da der Ruhrverband nur für die Stauseen und nicht die Ruhr zuständig ist. Schnelle Hilfe war gefragt.
Mit der Firma Vignold GmbH & Co. KG aus Essen hat Trainingsleiter Boris Orlowski eine Firma gefunden, die das große Problem lösen konnte. Inhaber Heinz-Jürgen Vignold und Tochter Ute Vignold-Gries haben beide ein großes Sportlerherz und waren sofort bereit zu helfen.
Nach der Besichtigung am Montag konnte bereits am Mittwoch mit den Mäharbeiten begonnen werden. Die Bezirksregierung Düsseldorf spielte auch mit und hat innerhalb von wenigen Stunden die Genehmigung erteilt, das die Firma "Vignold" die Ruhr mit ihrem Amphibienfahrzeug befahren darf und die Arbeiten durchführen konnte.
Pünktlich um 8 Uhr setzte das Mähboot zur ersten Tour an. Nach nur einer Stunde war die komplette Fläche vor den Stegen geräumt. Es war schon ein echtes Schauspiel wie die Ruhr wie eine Wiese gemäht wurde. Nach dreistündigen Aufsammelarbeiten war der Auftrag ausgeführt.
Es kann also wieder ohne Behinderung gerudert werden.

Vom 31.07. bis zum 01.08.2018 wurde der völlig zugekrautetten Stadtparkteich in Hückeswage von fast 80 m3 Eldoea befreit. Von der Leistung unsere Mähbootes überzeugte sich nicht nur die Stadtverwaltung von Hückeswagen sondern auch die Presse vor Ort.

Klicken Sie hier, um zur Berichterstattung von RP online zu gelangen.

Das Wasserhindernis auf Bahn 6 der 18-Loch-Anlage vom Golfclub Duvenhof in Willich ist nun wieder frei von Wasserpflanzen. Die Arbeiten am 23. und 24.07.2018 waren etwas besonderes, denn nicht nur der empfindliche Fairway sondern insbesondere die Uferstruktur des Wasserhinderisses mussten geschont werden. Dafür wurde der Uferbereich mit einer Spezialkonstruktion aus LKW-Planen und einem Gerüst verkleidet, um die Unmengen an Wasserpest naturschonened an Land zu transportieren.

Am 03. Mai wurden die Wasserbecken des Univiertels Essen vom dichten Teppich an Fadenalgen befreit, der sich am Grund - gespickt mit Unrat und Blättern - festgesetzt hatte. Nun können sich Besucher und Anwohner wieder über eine frische und und vor allem saubere Abkühlung freuen.

Sonniges und warmes Frühlingswetter sorgte für üpiges Grün im Stadtgarten, leider auch in Form eines dicken Fadenalgenteppiches im Teich. Für den Frühjahrsputz 2018 entfernet unser Truxor am 02. Mai den Pflanzenteppich schnell und unter Schonung des Uferbereiches.

Am 21.02.2018 wurde ein kompletter Schilfschnitt auf einem Klärteich in Leipzig durchgeführt. Zum Dank ließ es sich die freiwillige Feuerwehr vor Ort nicht nehmen, den Truxor nach Abschluss der Arbeiten wieder auf Hochglanz zu bringen.

Eine komplettes Pflegeprogramm erfuhr die Teichanlage in Ronnenberg bei Hannover Ende November kurz vor Winterbeginn. An drei Tagen wurde der Schilfgürtel geschnitten und Unrat und Hindernisse im See mit Hilfe des Truxors entfernt.

Vom 14.-16.11.2017 schnitt der Truxor der Firma Vignold schnell und effektiv den Schilfgürtel im Tagebau Schleehain bei Leipzig und sicherte den freien Zugang zu den Gewässern.

Einen exklusiven Kurzhaarschnitt verpasste die Fa. Vignold GmbH den Bambusinseln in den Wasserflächen des Universitätsviertels – Grüne Mitte Essen zu Beginn der Herbstsaison am 02.11.2017. Zum Einsatz kam das Amphibienfahrzeug der Essener Firma, welches das frisch geschnittene Material direkt abtransportierte. Gleichzeitig wurde der dicke Fadenalgenteppich am Beckengrund entfernt, indem sich Unrat und Blätter gesammelt hatten.

In wenigen Stunden wurde das Hafenbecken der Segler Kameradschaft Essen-Heisingen von Makrophyten befreit, um den Booten wieder eine freie Ein- und Ausfahrt zu ermöglichen. Mit seinen schmalen Abmaßen eignet sich der Truxor ideal für die engen Anlegeplätze zwischen den Stegen.

An einem Wochenende befreite die Fa. Vignold GmbH den zugewucherten Hafen des Yachtclubs Ruhrland Essen e.V. von Elodea. Mit dem 4 m breiten Schneidwerk des Truxors wurden die Pflanzen bis zu einer Tiefe von 4,5 m erfasst und geschnitten. Für eine effiziente und schnelle Sammlung des Mahdgutes ohne große Fahrwege kam  erstmalig ein von der Fa. Vignold entwickelter einfach zu transportierender Ponton zum Einsatz.

Nach nur sieben Stunden war es geschafft. Der Stadtgartensee in Essen wurde komplett von Fadenalgen befreit, die in dem nur maximal 1m tiefen See bei sommerlichen Temperaturen in kurzer Zeit den See verkrautet hatten.

Wenn eine amphibische Arbeitsmaschine über den Golfplatz Schwarze Heide in Bottrop-Kirchhellen rollt, brauchen sich die Golfer keine Sorge um ihr Fairway machen. Das Anrollen des kettengetriebenen Truxors über die Grasnarbe und in die Uferbereiche geschah überzeugend schonend und da die amphibische Maschine vom Wasser aus arbeitet, fand während ihrer Arbeiten keine Beeinträchtigung des Golfbetriebes statt, sondern zog lediglich neugierige Blicke auf sich. Zum Einsatz kamen unterschiedliche Anbaugeräte. Schwimmende Verunreinigungen wurden zunächst mit einem Rechen geborgen. Mit einer Klappschaufel und Greifer wurden abgestorbene Pflanzen, vermodertes Laub und Sediment neben etlichen Golfbällen vom Gewässergrund und am Ufer entfernt. Das entnommene Material wurde direkt und sauber abtransportiert. Für den Golfclub war der Einsatz des Truxors eine erste und sehr zufriedenstellende Erfahrung.

In nur zwei Tagen wurde das Regerückhaltebecken in Haan vom dichten Schilfgürtel befreit und das Mahdgut abtransportiert. Das Schneiden des Schilfgürtels erfolgte dank des amphibischen Antriebes sicher vom Wasser aus bis hin zum Ufer, unabhängig von der Wassertiefe.

Millionen von Wasserlinsen, im Volksmund auch als Entengrütze bezeichnet, bedeckten den Mühlengraben in Essen und färbten in grün. Mit Hilfe des Truxors wurden an zwei Tagen die Wasserlinsen abgefischt und notwendiger Holzschnitt an den schwer zugänglichen Grabenseiten von der Wasserseite aus durchgeführt.

Renaturierung

Nach einer umfangreichen Generalüberholung im Winter ist unsere Raupe wieder im Einsatz zur Begrünung im Tagebau. Funkferngesteuert bietet sie höchste Sicherheit für unsere Mitarbeiter. Nach erfolgreichem Test im Tagebau Inden konnten wir erneut sagen: "Was wir in die Hand nehmen wird grün."

Gemeinsam mit der Bergischen Universität Wuppertal hat sich die Firma Vignold GmbH & Co. KG im Jahr 2014 auf den Innovationspreis 2015 des Netzwerks Zenit e.V. beworben.

Bei der Zusammenarbeit zwischen der Firma Vignold und dem Fachgebiet Sicherheitstechnik/Umweltschutz des Institutes für Partikeltechnologie, wurden die verschiedenen durch Vignold angebotenen Maßnahmen bei ersten Untersuchungen gezielt hinsichtlich ihres Feinstaubminderungspotentials quantifiziert.

Aus den Ergebnissen geht deutlich hervor, dass die klassische Behandlung von Halden zu einer erhöhten Freisetzung von Feinstaub führen. Der Einsatz von Flüssigkeiten zur Anspritzbegrünung mit einem Anteil an Stabilisator, wie er bei der Fa. Vignold seit Jahren erprobt ist, trägt hingegen zu einer deutlichen Reduzierung der Emissionen bei.

Hier finden Sie die Bewerbung zu Ihrer Information.

Trassenpflege

Im Februar 2017 konnte der Truxor bei der Trassenpflege in Altenessen seine Einsatzstärke in empfindlichen Feuchtbiotopen zeigen. Sowohl auf dem sumpfigen Boden als auch vom Wasser aus entfernte der Truxor sicher und zielgerichtet Gehölze auf der Trassenführung, ohne den empfindlichen Untergrund zu schädigen.

Standortpflege